Guild Wars 2 Belagerungswaffen Guide – Kosten, Reichweiten Übersicht

Das WvWvW, bei dem sich gleich 3 Server untereinander bekriegen, ist ein essentieller Spielbestandteil von Guild Wars 2. Dieser Guide soll euch die Grundlagen über die verschiednen Belagerungswaffen näher bringen, damit euer Server erfolgreich ist!

Die Belagerungswaffen Spielen im WvW eine große Rolle, denn die Spielercharaktere selbst können fast keinen Schaden an Strukturen anrichten. Belagerungswaffen sind großteils statische Konstruktionen, die zum Angriff und zur Verteidigung von Befestigungsanlagen verwendet werden.

Es gibt insgesamt sechs verschiedene Belagerungswaffen, die euch zur Verfügung stehen. Dies sind die Waffen:

  • Flammenbock
  • Pfeilwagen
  • Balliste
  • Katapult
  • Trébuchet
  • Belagerungsgolem

Um Belagerungswaffen freizuschalten benötigt man Silber bzw. Gold oder Ehrenabzeichen. Die genauen Kosten für die jeweilige Belagerungswaffe, seht ihr in der Tabelle weiter unten. Anschließend müssen die Spieler „Vorräte“ zu der Stelle bringen, an der die Belagerungswaffe, dann errichtet werden soll. Auch die Kosten hierfür sind in der Tabelle angegeben. Bis auf den Belagerungsgolem sind alle Belagerungswaffen unbeweglich, das heißt sie bleiben dann an der Stelle, wo sie errichtet wurden.

1

Quelle: Guildwars2 Wiki

Belagerungswaffen- und Angriffstaktiken

Wie man sieht ist die günstigste Belagerungswaffe der Rammbock und er zählt zu einer der Hauptbelagerungswaffen. Er ist das optimale Instrument um Tore zu knacken.

Den Pfeilwagen kann man als eine Nebenbelagerungswaffe betrachten. Dieser dient dazu, auf mittlerer Belagerungsdistanz Gegnergruppen mit einem Pfeilhagel zu tracktieren. Man kann ihn gut dazu nutzen, andere Belagerungswaffen zu verteidigen.

Die Balliste eignet sich gut dazu, um Feinde auf mittlerer Belagerungsdistanz von den Mauern zu schießen und so die angreifenden Truppen zu unterstützen. Auch verfügt die Balliste über einen kleinen Belagerungsschaden, wodurch diese auch zur Zerstörung von Wällen und Toren genutzt werden kann.

Das Katapult richtet sehr guten Gebietsschaden an Mauern an, ist aber recht anfällig für gegnerische Attacken, weshalb es besonders gut verteidigt werden muss.

Die letzte auf Distanz basierende Haupt-Belagerungswaffe ist der Tribok. Der Tribok richtet auf sehr großer Distanz gewaltigen Schaden an, ist aber aufgrund seiner Schussverzögerung und Zieländerung nicht dazu geeignet, auf Spieler gerichtet zu werden, da diese immer schnell genug ausweichen werden.

Die letzte, stärkste, aber auch teuerste Belagerungswaffe ist der Belagerungsgolem. Er hat zwar nur eine kurze Reichweite ist aber gegen so ziemlich alles gewappnet, egal ob Infanterie oder Strukturen. Am schnellsten nimmt er aber Tore auseinander. Ausserdem verfügt der Golem über viele Hitpoints und schützt damit noch den Spieler, der ihn steuert.

Bei Belagerungsschlachten ist es wichtig, stets in Bewegung zu bleiben. Ihr solltet euch nicht von Verteidigungswaffen wie „Brennendes Öl“, Kanonen oder Mörsern treffen lassen. Außerdem lassen sich hier die meisten Zauber in Bewegung casten, was ihr auch immer tun solltet. Bietet euren Gegnern nicht die Möglichkeit mit einpaar gezielten Treffern eure ganze Gruppe auszuschalten!

Das war´s auch schon mit unserem Guide zu Belagerungswaffen in Guild Wars 2. Wir hoffen dieser kleine Grundlagen Guide zu Belagerungswaffen und Schlachten wird euch dabei helfen siegreich aus der nächsten solchen Schlacht hervorzugehen!

  • 07.11.2015 um 17:27
Guild Wars 2 leveling & How to play Guide GW2: Guild Wars 2 Tägliche Erfolge Daily Quests - Belohnungen im PvP und PvE
Comments